Archiv der Kategorie 'Seifenwasser'


Nachrichten aus dem falschen Leben

zusammengestellt von Sten

I.

„Wir haben nichts zu befürchten, außer dass uns der Himmel auf den Kopf fällt.“ Majestix

Einigen Bewohner_innen des Wagenplatzes in Hermannswerder scheint dieses schon passiert zu sein, mit der Folge eines gehörigen Dachschadens. Am 15.05. fand auf dem Wagenplatz ein Filmvortrag mit Werner Altnickel statt. Unter dem Titel „Die Zerstörung des Himmels“ referierte der wegen seiner Wahnideen rausgeflogene Ex-Greenpeacler zu sogenannten „Chemtrails“. Dahinter verbergen sich die bekannten Flugzeug-Kondensstreifen, in denen aber nach Ansicht von Altnickel und Co. von bösen Mächten giftige Stoffe über der Erde versprüht werden. Als weitere Informationsquelle wird auf dem Flyer zur Veranstaltung die Seite anti-zensur.info angegeben. Hier geben sich antisemitische Verschwörungstheoretiker, Freunde der „Neuen Germanischen Medizin“, Impfgegner, Leute die AIDS für eine Stoffwechselkrankheit halten, Verteidiger der heterosexuellen Normalfamilie und einfach nur Durchgeknallte ein Stelldichein. Demnächst geht es dann auf dem Wagenplatz wohl weiter mit den Veranstaltungen „Die Eroberung der Welt – Unglaublich aber wahr: Freimaurer, Illuminaten und andere Geheimbünde beherrschen uns“, „Heil Dir – Einführung in die Neue Germanische Medizin“ und „Die Zerstörung der Natur – Unglaublich aber wahr: sexuell Deviante zerstören unsere Familien“.

P.S.
Natürlich ist die Behauptung, es gebe keine „Chemtrails“ ebenso Bullshit. Sie sind weiß, variieren in der Länge, aber immer im Zentimeterbereich, finden sich auf glatten Oberflächen und enthalten Methylphenethylamin.

II.

Och nöö…

Til Schweiger, die unsympathischste Hackfresse, die den Sprung vom „Polizeiruf 110“ ins Kino geschafft hat, darf in einem Tarantino-Streifen mitspielen. Und zwar nicht in irgendeinem, sondern in dem extra für die Jugendantifa-Cafés gedrehten Remake von Castellaris Exploitation-Kracher „Quel Maledetto Treno Blindato/ Inglorious Bastards“ (Italien 1977, Das Remake kommt unter dem Titel „Inglorious Basterds“ im August in die Kinos). Nun ja, man muss zugestehen, dass seine mimischen Fähigkeiten in Verbindung mit arischem Hackfressentum Schweiger zum idealen Hollywoodnazi machen. Trotzdem wünscht man sich, dass er möglichst schnell auf genretypische Art und Weise aus dem Geschehen verschwindet. Ansonsten bleibt nur der Griff zur – Dank Tarantino – endlich vorliegenden DVD-Edition des Originals.

III.

Apropos tote Nazis…

In Walhalla ist die nächste Skatrunde komplett. Zu Leichsenring und Haider gesellt sich nun auch Herr Schwemmer, den ein Herzinfarkt in Verbindung mit hoher Geschwindigkeit plus Leitplanke dorthin beförderte.

P.S. Wie aus gewöhnlich gut informierten Kreisen verlautbarte, bewilligte die Knesset in einer Geheimsitzung dem Mossad die Mittel, um auch in den nächsten Jahren sein „Fast-Vehicle-Project“ fortzuführen. Weiterhin sollen in Altreich und Ostmark vorrangig Alleebäume gepflanzt und die Caterer von Naziveranstaltungen mit billigem Alk und übersalzten Würstchen versorgt werden.