Die Potsdamned! ist das, was ihr draus macht! Ihr schickt uns eure Beiträge und wir machen layouttechnisch alles schick und bringen alle 2 Monate eine tolle Zeitung heraus. So die Grundidee, die seit nun schon über einem Jahr funktioniert.

Die Potsdamned! soll eine Plattform für links-alternative Kultur und Politik sein. Wir wollen nicht nur Informationen streuen, sondern in erster Linie ein Kommunikationsmedium für die breitgefächerte alternative Szene Potsdams bieten, das es erlaubt aktiv mitzugestalten und transparent zu diskutieren. Denn allzuoft versacken spannende Debatten in einem kleinen Tresen-Freund_innenkreis oder innerhalb einzelner Politgruppen. Wir wünschen uns aber Sub-Szenen-übergreifende Diskussionen und Denkanstöße, aber auch künstlerische Werke, die einfach einem breiteren Publikum geöffnet werden sollten.

Tag Cloud von http://www.wordle.net

Formale Grenzen für Beiträge sind kaum gegeben, wir freuen uns über alles; Berichte, Analysen, Projektvorstellungen, Rezensionen, Buch- und Filmkritiken, Streitschriften, Liebesbriefe… Bitte achtet aber darauf, dass der Beitrag in der Regel 3 Seiten nicht überschreitet, einfach damit noch genug Platz für alle anderen bleibt. Möglich ist es natürlich, dass wir mal keinen Platz haben um alle Artikel zu veröffentlichen. In diesem Fall würden wir nach dem Dringlichkeitskriterium entscheiden und uns auf jeden Fall mit euch Autor_innen in Verbindung setzen.
Wir möchten betonen, dass die abgedruckten Artikel immer die Meinung der_des Autor_innen wiederspiegeln, die „Potsdamned!“ versteht sich als pluralistisches Forum, welches nach Möglichkeit alles Zugesendete abdruckt, von rassistischer, nationalistischer, faschistoider, sexistischer, homo-queer-transphober Scheiße natürlich abgesehen. Platzierungen der Artikel u.ä. stellen keine Wertung dar. Am Schluss ein Dankeschön an den AStA der Uni Potsdam, der uns mit der Finanzierung der ersten 4 Ausgaben ordentlich aus den Startlöchern geholfen hat, sowie Jugend in Aktion für die aktuelle Förderung.

Mitmachwünsche, Veränderungsorschläge und Lobesreden, genauso wie Beiträge aller Art sind willkommen bei:

potsdamned[ätt]riseup.net

Kleines Potsdamned – 3×3 für Autor_innen & Co
1.) Einsendeschluss – je mehr Artikel verspätet ankommen, desto mehr Extra-Arbeit hat vor allem der_die Layouter_in und desto mehr verschiebt sich der gesamte Druck nach hinten, doof also. Ausnahmen sind wenn, dann nur nach vorheriger Absprache möglich.
2.) Für Fehler und Schrift haftet der Stift, bzw. ihr selber, ätsch. Bzw. Rechtschreibung ist Repression, wie ihr wollt.
3.) Wir versuchen im Rahmen des Möglichen alles Eingesandte zu drucken. Sollte es platztechnisch oder anderweitig schwierig werden, melden wir uns bei euch. Platzierungen der Artikel u.ä. stellen keine Wertung dar.
4.) TOP: Bilder mit einreichen und Namen/Pseudonym vermerken.
5.) FLOP: Wer rassistische, nationalistische, faschistoide, sexistische, homo-queer-transphobe, antisemitische Scheiße o.ä. einbringen möchte, kann sich die Mühe gleich sparen.